Die, in Regensburg ausgetragene, Bayerische Meisterschaft der U16 & U23 am 20./ 21.07.2019, war für die meisten Athleten der Abschluss einer durchwachsenen Saison. Für den FC Aschheim an den Start gingen in der U16 Paula Puchner und in der U23 Hannah Gasser, Katharina Grimm, Anna Schug, Alexandra Maier, Michelle Frank & Vanessa Neubauer.

Bei ihre ersten Bayerischen  Meisterschaften im Einzel qualifizierte sich Paula Puchner (U16) im Vorlauf über 100m erfolgreich für den Zwischenlauf. Mit einer Zeit von 13,23s kam sie in die Nähe ihrer Bestleistung. Im Zwischenlauf reichte ihre Zeit (13,33s) leider nicht für den Finaleinzug. Über die 80m Hürden jedoch erreichte sie im Vorlauf eine tolle neue persönliche  Bestzeit von 12,72s. In einem von zwei Finalläufen konnte sie diese Zeit leider nicht halten (13,07s) und schaffte es auf einen guten 10. Platz.

In der U23 sprintete Katharina Grimm im Vorlauf über 100m zu einer neuen persönlichen Bestzeit (PB) von 12,49s und qualifizierte sich damit für das Finale. Anna Schug kam mit einer Zeit von 12,87s nah an ihre Bestleistung heran. Im 100m-Finale verbesserte Katharina ihre PB nochmals auf starke 12,39s und belegte damit einen tollen 6. Platz. Im Dreisprung konnte sich Vanessa (eigentlich U20), mit 11,46m, die Bronzemedaille sichern. Die 4x100m Staffel in der Besetzung Alexandra, Michelle, Katharina & Anna blieb, trotz verunglücktem Wechsel, zum ersten Mal unter der 49s-Marke. Diese Zeit wäre auch die Norm für die Deutschen Meisterschaften gewesen, die aber schon stattfanden. In einem stark besetzten Staffelfinale reichte es mit dieser Zeit leider nur für Rang 4. Im Weitsprung blieben Alexandra (5,06m) und Vanessa (4,79m) deutlich unter ihren Möglichkeiten. Am zweiten Tag reisten die Athletinnen ohne Coach an. Das stellte sich im Hochsprung als Herausforderung heraus. Hier sicherte sich Hannah Gasser mit 1,60m die Bronzemedaille. Vanessa, Anna & Alexandra belegten Rang 8,9 & 10 und blieben mit 1,50m alle unter ihren Möglichkeiten. Eine weitere Bronzemedaille durfte Anna Schug über die 100m Hürden (15,31s) mit nach Hause nehmen. Katharina belegte mit einer Zeit von 15,92s Rang 5. Über die 200m qualifizierte sich Katharina locker für das Finale, wo sie, mit schon einigen Läufen in den Beinen, den unglücklichen vierten Platz belegte (25,49s).

Insgesamt gesehen beinhaltete diese doch erfolgreiche Saison vielen Up’s  und Down’s. Für eine Athletin (Michelle Frank) ist die Saison jedoch noch nicht vorbei. Sie qualifizierte sich für die, an den kommenden Wochenenden stattfindenden,  Deutschen Meisterschaften sowohl im Einzel als auch im Mehrkampf. Wir wünschen ihr dafür viel Erfolg!

Kommentare sind geschlossen.