Drei Disziplinen, drei neuer persönliche Bestleistungen. So lautete die Bilanz von Michelle Frank (U18) beim Munich Indoor am 10.02.2018. In Zahlen: 1.47m im Hochsprung (Verbesserung um 10 cm im Vergleich zum Vorjahr und ein sehr knappes Scheitern an der nächsten Höhe von 1.52m), 9.25m im Kugelstoßen (+ 49cm) und 27.05s über die 200m-Runde.

Alexandra Maier (U18) traf in einem ihrer sechs Weitsprungversuche das Brett richtig gut und landete bei 5.37m, was einer Bestleistungssteigerung von 23cm gleichkam. Über die 60m Distanz kam sie zum ersten Mal in ihrer Karriere in ein Sprintfinale, wenn auch ihre Zeit noch weiter ausbaufähig ist.

Katharina Esser (U18) hatte im Weitsprung leider große Probleme das Brett zu treffen, kam trotz verschenkten 40cm bis auf 10cm an ihre Bestleistung heran. Im 60m Sprint übertraf sie ihr Tagesziel (unter 9s) mit 8.77s deutlich.

Katharina Grimm (Frauen) startete über die 60m und die 200m, qualifizierte sich über die 60m in 8.09s für das A-Finale, in dem sie mit 8.11s etwas unter ihren Möglichkeiten blieb. Die 200m Stadionrunde beendete sie nach guten 26.50s.

Die Jüngste im Bunde war Sophia Kailich (W15), die trotz verlorener Zeit beim Start über die 60m Hürden eine tolle neue Bestzeit von 9.81s erreichte. Über die 60m blieb sie mit 8.77s unter ihren Möglichkeiten und auch sie hatte – wie sehr viele andere an diesem Tag – im Weitsprung große Probleme das Brett zu treffen.

Alles in allem ein guter Tag für die FCA-Truppe und eine gute Vorbereitung auf den Mehrkampf in Fürth am 24.02.2018.

IMG_5543 IMG_5545

Kommentare sind geschlossen.