SpVgg Haidhausen – FC Aschheim I 2:3 (1:1) 4.11.2018

Im Topspiel des zwölften Spieltags ging es für den Tabellenzweiten FC Aschheim auswärts gegen den Tabellenführer SpVgg Haidhausen. In einem – von der ersten Minute an – hochklassigen und spannenden Match zeigten der FCA und die SpVgg, warum sie zu Recht die ersten Ränge der Tabelle besetzen. Getrübt wurde dies allerdings durch viele Karten (sieben Mal Gelb, jeweils einmal Gelb-Rot und Rot) und teils fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen, die das Spiel unnötig oft unterbrachen.

Früher Rückstand

In der 10. Minute geriet der FC Aschheim zum ersten Mal in Rückstand (De Prato, 15. Minute). Die Truppe von Trainer Thomas Seethaler steckte allerdings nicht auf, sondern zeigte sich durch den Gegentreffer nur noch motivierter. Rund eine Viertelstunde später konnte der FCA verkürzen. Nach einem starken Freistoß von Domenico Contento, der sein Ziel nur knapp verfehlte, drückte Zupanec im Nachfassen den Ball über die Linie und erzielte den verdienten Ausgleichstreffer (27. Minute). In der 45. Minute kam es zum ersten großen Aufreger des Spiels. Schiedsrichter Oligschläger verwies De Prato mit einer glatten roten Karte des Platzes. Aus der Unterzahl des Gegners konnte der FCA allerdings keinen Profit schlagen – im Gegenteil.

Kaum waren beiden Teams zur zweiten Halbzeit wieder auf dem Platz, stand es auch schon 2:1 für die SpVgg Haidhausen (Acquaviti, 46. Minute). Dann folgte die nächste fragwürdige Entscheidung: Zupanec sah in der 55. Minute eine mutmaßlich unberechtigte Gelbe Karte. Mit Gelb-Rot ging es auch für ihn vorzeitig unter die Dusche. Nach dieser Aktion beruhigte sich das Spiel und der Fußball stand wieder im Vordergrund.

Spiel gedreht – mit Moral und Charakter

Der FC Aschheim gewann große Spielanteile und drückte Haidhausen in den letzten 15 Minuten des Spiels tief in die eigene Spielhälfte. In der 83. Minute netzte Söltl eine scharfe Ecke von Domenico Contento zum 2:2 Ausgleich ein. Den Sieg vor Augen spielte der FC Aschheim weiter offensiv nach vorne und erhöhte den Druck auf die Defensive der Heimmannschaft. Nach einem Foul im Strafraum der Haidhausner zeigte der Schiri in der 90. Minute auf den Punkt. Söltl übernahm die Verantwortung und erzielte souverän den 2:3 Siegtreffer. Es folgten bange Minuten der Nachspielzeit, in denen der Sieg der Aschheimer jedoch nie ernsthaft in Gefahr war. Mit dem Schlusspfiff brach pure Begeisterung los. Neben der Mannschaft und dem Trainerteam freuten sich zahlreiche mitgereiste Fans aus Aschheim über den Sieg gegen Haidhausen.

Sportdirektor Steffen Tripke kommentierte: „Jetzt wollen wir vorne dran bleiben. Natürlich ist die Saison noch jung, aber nun gilt es die Tabellenspitze zu verteidigen. Und diese Mannschaft hat die Moral und den Charakter, dieses große Ziel zu erreichen.“ Auch Trainer Thomas Seethaler war vollen Lobes für seine Mannschaft: „Ich habe hier eine tolle Truppe mit viel Potenzial. Unsere harte und intensive Arbeit im Training hat sich heute ausgezahlt und meine Mannschaft hat sich diesen Sieg mehr als verdient.“

Mit diesem Sieg übernimmt der FC Aschheim die Tabellenführung. Nächsten Spieltag am Sonntag, den 11. November, geht es um 14:00 Uhr gegen den Tabellenvierten FC Anzing. Der FC Aschheim erhofft sich wieder zahlreiche Unterstützung bei der Verteidigung der Tabellenspitze.

Aufstellung:
Pascal Jakob, Benedikt Wellnhofer , Vincenco Contento, Matija Zupanec, Michael Hachtel, Robert Söltl, Affo Akarawatou, Falk Schubert, Daniel Raijic, Domenico Contento, Daniel Taschner

Ersatzbank:
Andreas Schäffler (ETW), Tobias Oberrieder , David Müller, Maick Antonio, Rany Hassan, Andy John

Kommentare sind geschlossen.