Vergangenes Wochenende, am 13./ 14.07., fanden in Augsburg die diesjährigen Bayerischen Meisterschaften der Frauen, U20 & U18 im Einzel statt. Die Aschheimer Athleten (Vanessa, Michelle, Hannah, Alexandra, Anna & Katharina) präsentierten sich zum Saisonhöhepunkt in Topform und sammelten die ein oder andere Medaille, persönliche Bestleistung oder Norm für die Deutschen Meisterschaften. Insgesamt holten sie 2x Gold, 3x Silber, 2x Bronze.

Michelle Frank (U18) war an diesem Wochenende nicht zu stoppen. Im Zwischenlauf über die 100m sprintete sie, mit einer Zeit von 12,44s, nicht nur zu einer neuen persönlichen Bestleistung sondern unterbot damit auch die Norm für die Deutschen Meisterschaften ihrer Altersklasse. Im 100m Finale konnte sie diese Zeit leider nicht ganz halten, belegte aber mit einer Zeit von 12,59s einen guten 5. Platz. Die Sensation gelang ihr in ihrer Paradedisziplin, den 100m Hürden. Michelle stürmte in einer neuen persönlichen Bestzeit von 13,96s und als zweitplatzierte ins Ziel. Damit blieb sie zum ersten Mal unter der magischen 14s-Grenze und unterbot auch hier erneut deutlich die gesetzte DM-Norm. Zusätzlich dazu gewann sie im Dreisprung (11,00m) die Silbermedaille und im Weitsprung (5,48m) die Bronzemedaille.

Vanessa Neubauer (U20) holte sich gleich zwei Mal den Bayerischen Meistertitel. Die 800m gewann sie in einer fantastischen neuen persönlichen Bestleistung von 2:19,50M. Im Dreisprung sicherte sie sich mit einer Weite von 11,19m und mit deutlichem Vorsprung die zweite Goldmedaille. Alexandra Maier (U20) durfte sich über den Bayerischen Vizemeistertitel und eine neue Bestleistung im Diskuswurf (31,27m) freuen. Im Weitsprung sprang sie mit einer Weite von 5,21m auf den vierten Platz. Zudem belegte sie im Kugelstoßen (10,24m) Rang 6 und im Hochsprung (1,48m), wobei sie deutlich unter ihren Möglichkeiten blieb, Rang 8.

Hannah, Anna & Kathi starteten alle drei in der höheren Altersklasse (Frauen). Hannah Gasser gewann in ihrer Paradedisziplin Hochsprung, mit einer Höhe von 1,61m, die Bronzemedaille. Anna Schug lief über die 200m (26,16s) in die Nähe ihrer Bestleistung. Pech hatte sie im Vorlauf über die 100m Hürden. Auf Bestleistungskurs blieb sie an der letzten Hürde hängen und konnte sich, mit einer Zeit von 15,85s, noch stolpernd ins Ziel retten. Im Finale erreichte sie, trotz Schmerzen & dicker Beule am Knie, den 6. Platz (15,70s). Katharina Grimm stürmte im Vorlauf über die 200m zu einer tollen neuen persönlichen Bestzeit von 25,26s (+ DM-Norm) und qualifizierte sich damit unerwartet für das Finale. Zwischendrin lief sie den 100m Hürden Vorlauf in einer Zeit von 15,66s. Im 200m Finale kam sie, mit 25,39s, nah an ihre zuvor gerannte PB ran und belegte damit eine guten 6. Platz.

Kommentare sind geschlossen.