Bei tropischen Temperaturen mussten die Aschheimer Mädels in Höhenkirchen antreten. Das Spiel auf dem aufgeheizten Kunstrasen erwies sich als mühsam und anstrengend. Man versuchte, die Vorgabe energiesparsam zu spielen, auszuführen, aber viele ungenaue Pässe und zu unkonsequentes Abwehrverhalten machten dies zunichte. Trotzdem konnte man mit einer kraftvollen Einzelaktion das Führungstor erzielen. Und praktisch mit dem Halbzeitpfiff schaffte man sogar das 2:0. Eigentlich war das ein beruhigendes Ergebnis. In der zweiten Halbzeit sollte man die Mitte zu machen und so gefährliche Gegenangriffe vermeiden. Doch Durchgang eins hatte wohl zu viel Kraft gekostet, denn schnell schaffte der Gastgeber den Anschlusstreffer. Das verlieh den Mädels neue Kräfte und Aschheim wurde immer unkonzentrierter. So kam natürlich auch noch der Ausgleich für Höhenkirchen und Aschheim musste mit letzter Kraft die drohende Niederlage abwenden.

Torschützen: Julia Krausert, Anna Gerhardt

Kommentare sind geschlossen.