Das Ergebnis fiel etwas zu hoch aus. In den ersten 20 Minuten konnten die Aschheimer Mädels die Angriffe des Gastgebers gut abwehren, ohne selber Gefahr auf das gegnerische Tor auszuüben. Doch die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit war von Unkonzentriertheit und wenig Gegenwehr geprägt, was die Neufahrner Mädchen extrem stärkte und ihnen viele Torchancen ermöglichte. Schließlich stand es zur Pause 5:0. Nach dem Seitenwechsel trat Aschheim offensiver auf und erspielte sich gute Einschussmöglichkeiten. Das hatte aber eine löchrige Abwehr zur Folge. Und so konnten die Gastgeber wieder fünfmal jubeln. Die junge und unerfahrene Aschheimer Mannschaft zeigte gute Ansätze und viel Kampfkraft, auf dem man aufbauen kann.

Kommentare sind geschlossen.