Nach den kalten Tagen waren die Temperaturen mit über 20 Grad perfekt für den ersten Siebenkampf der Saison. Acht Athletinnen vom FC Aschheim gingen am 18.05 und 19.05. in Eggenfelden an den Start, unterstützt durch die Top-Trainer Manni und Marina.

Der Wettkampf begann mit dem 100m-Hürdenlauf der U18; darunter Michelle, Anna St. und Sophia. Mit schnellen 14,42s kam Michelle ins Ziel und auch Anna und Sophia meisterten die nun längere Hürdenstrecke. In der U20 war auch Vanessa mit ihrer Zeit über die höheren Hürden zufrieden. Bei den Frauen absolvierte Anna Sch. die Hürden in 15,47s, wobei Kathi, Hannah und Julia aber leider unter ihren Möglichkeiten blieben.

Als zweite Disziplin stand der Hochsprung auf dem Plan, bei dem sich Anna St. eine neue Bestleistung mit 1,57m sicherte. Anna Sch. und Vanessa kamen gut über die 1,54m und Hannah sprang mit 1,63m nah an ihre Bestleistung heran. Julia überzeugte mit 1,45m.

Beim Kugelstoßen wurden größtenteils gute Leistungen erbracht. Michelles Kugel flog genau auf die 10m Marke, während Anna mit 9,71m eine neue Bestleistung aufstellte. Sophia kam ganze 10,77m weit. Mit der schwereren 4kg Kugel stießen Anna Sch. 9,84m, Kathi 9,83m (PB), Hannah 9,03m (PB) und Julia 8,75m.

In der U18 wurde der erste Tag mit dem 100m-Lauf beendet. Hier sprintete Michelle mit einer soliden Zeit von 12,82s ins Ziel. Anna und Sophia erwischten leider keinen schnellen Lauf. Ab der U20 muss im Siebenkampf eine Strecke von 200m bewältigt werden, welche Vanessa trotz starkem Gegenwind in 28,29s lief. Bei den Frauen konnten viele Athletinnen ihre Leistungen nicht optimal abrufen – dies kann auch oft an dem Zustand der Bahn liegen -, so auch Kathi (26,22s), Anna (26,77s), Hannah (27,80s) und Julia (30,38s).

Das Ergebnis am Samstagabend lautete: Michelle auf Platz 1 mit 2849 Punkten, gefolgt von Anna St. auf dem 5. Platz und Sophia auf dem 7. Platz. In der U20 landete Vanessa auf Platz 3 mit 2231 Punkten. In der Altersklasse der Frauen gibt es keine Wertung nach dem 4-Kampf mehr.

Der zweite Tag startete für alle mit dem Weitsprung. Hier hatten die drei U18er Athletinnen leider mit Schwierigkeiten zu kämpfen und ließen wertvolle Punkte liegen. Kathi und Hannah konnten mit 5,13m und 5,06m zufrieden sein. Bei Anna Sch. machten sich unglücklicherweise wieder Schmerzen bemerkbar, sodass sie ihren letzten Sprung mit dem anderen Bein ausführte und dafür sehr gute 4,93m schaffte.

Danach folgte der Speerwurf, bei dem Michelle mit 31,92m eine neue Bestleistung erzielen konnte. Anna St. warf solide 29,22m weit und Sophia 27,82m. Vanessa war mit einer neuen Bestleistung von 29,25m vollkommen zufrieden. Anna Sch. konnte sich über 31,94m (PB) freuen und auch Hannah kam auf 31,68m, nur 24cm unter ihrer Bestweite. Den beiden konnte sich Julia mit 31,11m anschließen, was ihr viele Punkte einbrachte.

Abschließend fand noch der gefürchtete 800m Lauf statt. Auch hier stellte Michelle eine Bestleistung auf (2:30,44). Anna und Sophia konnten noch nicht an ihre Leitungen des Vorjahrs anknüpfen. Vanessa machte wichtige Punkte gut, indem sie mit einer Zeit von 2:24,72 ihre Konkurrentinnen weit hinter sich ließ. Kathi, Hannah (trotz PB) und Julia waren mit ihrer Zeit nicht zufrieden, dafür aber Anna, die nach 2:36,42 (PB) ins Ziel kam.

Nach zwei anstrengenden Tagen und 7 Disziplinen erfolgte die Siegerehrung. Mit mehr als 500 Punkten Abstand zur Zweitplatzierten wurde Michelle mit 4680 Punkten Südbayerische Meisterin und sicherte sich damit die Qualifikation für den Deutschen Siebenkampf. Anna St. konnte in einem sehr engen Feld den 5. Platz verteidigen und erreichte 4104 Punkte. Sophia landete mit 3694 Punkten auf dem 9. Platz. Bei 29 Teilnehmerinnen in der U18 sind dies sehr gute Ergebnisse, sodass die drei sich in der Mannschaftswertung den ersten Platz holten. Vanessa (U20) wurde ebenfalls Südbayerische Meisterin mit einem Ergebnis von 4024 Punkten. Bei den Frauen reihten sich Anna mit neuer Gesamtbestleistung (4365 Punkte), Kathi (4238 Punkte) und Hannah (4196 Punkte) als fünftes, sechstes und siebtes hinter den vier favorisierten Schleißheimerinnen ein. In der Mannschaftswertung kamen die drei auf den zweiten Platz. Julia startete aufgrund ihres anderen Wohnorts außer Wertung, aber erzielte in ihrem ersten 7-Kampf 3086 Punkte.

Insgesamt kann man von einem erfolgreichen Wochenende für den FCA sprechen ohne größere Verletzungen, vielen Bestleistungen und ein paar Schwierigkeiten, die bis zum nächsten Wettkampf ausgemerzt sein müssten.

Kommentare sind geschlossen.