Das Ergebnis deutet auf ein einseitiges überlegenes Spiel hin. Doch dem war nicht so. Die Aschheimer Mädels – der Großteil spielte das erste Mal im verkürzten Großfeld – machten ihre Sache sehr gut und konnten über weite Strecken das Spiel ausgeglichen halten. Die Gegentore fielen alle nach individuellen Fehlern in der Abwehr. Die Kaltschnäuzigkeit des Gastes war der größte Unterschied. Moosinning nahm die Geschenke der Aschheimer Mädels eiskalt an. Viermal in der ersten Halbzeit und dreimal in der zweiten musste Torhüterin Tia den Ball aus dem Tor holen, doch das Trainerteam sah gute Ansätze und auch immer wieder schöne Spielzüge und Chancen, die leider nicht verwertet werden konnten.

Kommentare sind geschlossen.