Nach der Niederlage in der Vorwoche hatten sich die D-Juniorinnen für das Spiel gegen den Tabellenzweiten Teutonia München viel vorgenommen: sie wollten es dem Gegner schwermachen und tatsächlich: von der ersten Minute an machten sie Druck und spielten mutig nach vorne. Dieser Wille wurde belohnt und so gingen die D-Mädels in der 10. Minute verdient nach einer schönen Kombination in Führung. In der Folge wurde der Gegner stärker, rannte sich aber immer wieder in der starken Abwehrreihe der D-Mädels fest oder scheiterte an der guten Torfrau. Erst in der 25. Minute fand Teutonia eine Lücke und glich aus. Kurz vor dem Pausenpfiff in der vierten (!) Minute der Nachspielzeit gelang ihnen dann auch noch der Führungstreffer. Dieser Treffer kurz vor der Pause schien die Aschheimer D-Mädels zu beeindrucken, so dass sie in den acht Minuten direkt nach der Pause drei weitere Gegentreffer kassierten, bevor sie dann wieder ihre alte Ordnung und den Kampfeswillen zurückfanden. Leider hat es nicht geholfen und zu allem Unglück gelang Teutonia durch einen Elfmeter noch ein sechstes Tor. Positiv festzuhalten ist: Die Leistung in der ersten Halbzeit hat gezeigt, dass wir mithalten können!

Kommentare sind geschlossen.