Nach zwei siegreichen Spielen ging es am vergangenen Sonntag gegen die C-Juniorinnen des ESV München-Freimann, die im Hinspiel noch 2:0 besiegt worden waren. Aufgrund von zwei Ausfällen mussten die Trainerinnen das Team und insbesondere die eingespielte Abwehr umstellen, was deutlich zu Beginn des Spiels bemerkbar war. Die Gegnerinnen setzten die Spielerinnen aus Aschheim ein ums andere Mal unter Druck und wussten genau, wo unsere heutige Schwachstelle lag. So war es nicht verwunderlich, dass es nach 9 Minuten 1:0 stand. Allerdings war dies – wie bereits in den vergangenen Spielen der erhoffte Weckruf, jetzt waren auch die Aschheimer C-Mädels wach und zeigten ihrerseits, dass sie nach vorne spielen können. Mit Erfolg, wie sich in der 25.Minute herausstellte, als ein Sololauf von der Mittellinie cool an der Torfrau des Gegners vorbei abgeschlossen wurde. 1:1 – mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause. 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ausgeglichenes Spiel auf beiden Seiten. Doch heute war das Glück nicht auf unserer Seite: ein hoher Schuss von außerhalb des Strafraums flog in der 52. Minute zum 2:1 für Freiham in unser Tor. Allerdings zeigten die Aschheimer Mädels direkt im Anschluss, dass sie sich nicht aufgegeben hatten: nach nur 2 Minuten gelang der erneute Ausgleich. Das Spiel war somit noch nicht entschieden. Die Abwehr stand nun sicherer als zu Beginn des Spiels und konnte die Bälle von unserem Tor fernhalten. Doch eine Unaufmerksamkeit führte zu einem weiteren Treffer, so dass es leider für die Aschheimer keine Punkte in diesem Spiel gab. Jetzt heißt es Kopf hoch, Mädels, und mit neuem Mut ins letzte Saisonspiel am kommenden Freitag in Aschheim gegen die Mädels aus Garching!

Tore: Leonie, Nina

Kommentare sind geschlossen.