Das 2:2 unserer U12-Jugend gegen Waldeck Obermenzing war eine Partie der ganz besonderen Art.
Wieder einmal konnten einige Stammspieler nicht beim Spiel dabei sein. Mit nur einem Auswechselspieler und gefühlten 35 Grad musste die Mannschaft in Obermenzing antreten. Alle bisherigen Ergebnisse von Obermenzing deuteten auf ein Duell auf Augenhöhe hin. Und genau das war es auch in der ersten Halbzeit, wobei unsere Jungs diesmal von Anfang nicht hellwach waren und sich einige Fehler erlaubten, die eiskalt bestraft wurden. So geriet man gleich nach 12 Minuten 0:2 ins Hintertreffen. Das war mehr als überraschend, weil die Aschheimer von Anfang an das Spiel unter Kontrolle hatten. Dreimal hatte man dann die Chance in Führung zu gehen, aber leider wurden die 100prozentigen Chancen liegengelassen. Trotzdem blieb man gut im Spiel und erarbeitete sich weiter einige Halbchancen. So ging man mit einem 0:2 Rückstand in die Kabine. Dennoch war allen Spielern klar, dass hier noch lange nichts entschieden ist.
So startete man auch stark in den zweiten Durchgang und zeigte, dass man hier auf keinen Fall eine Niederlage hinnehmen wollte. Wirklich zwingend wurde es dabei aber leider selten, wodurch das 0:2 noch lange Bestand hielt. Eine Viertelstunde vor Schluss agierte man dann deutlich offensiver, mit kleine Veränderungen im Sturm.
Tobias, der vorher Innenverdeitiger gespielt hatte, wurde jetzt als Stürmer eingesetzt. Nicht einen einzigen Cent hätten in diesem Moment wohl alle Anwesenden noch auf unsere Mannschaft gewettet, doch dann zeigten die Jungs, was in ihnen steckt. Jetzt spielten wir direkt und sehr offensiv. Und genau diesem Tobias war es vorbehalten den Anschlusstreffer zu erzielen. Das Tor zum perfekten Zeitpunkt, denn auch wenn das Spiel nicht mehr lange dauern sollte, war jetzt allen Beteiligten klar, dass in diesen letzten Minuten plus Nachspielzeit der Rasen nochmal brennen würde.
Einen großen Kampf boten unsere Jungs darauf und sie sollten in der allerletzten Minute belohnt werden. Nach einer wunderbare Flanke nahm sich Ferdinand ein Herz und haute das Ding einfach mitten rein in die Maschen – Die Jungs und alle Anhänger unserer D-Jugend brachen in Jubel aus. Wenige Minuten später beendete der Schiedsrichter dann die Partie. Ein von Kampf geprägtes U12 Spiel, in dem beide Mannschaften alles rein geworfen haben, was sie hatten. Somit eine im Großen und Ganzen verdiente Punkteteilung, bei der trotzdem gefühlt noch mehr drin gewesen wäre, unter diesen Umständen allerdings absolut verkraftbar ist.
„Man hat den Jungs von Beginn an angemerkt, dass sie heute unbedingt drei Punkte einfahren wollten. Doch die Obermenzinger hatten etwas dagegen. Wenn das Spielglück dann auch nicht auf unserer Seite ist, wird es eben schwierig. Dann liegt man auf einmal 0:2 hinten, wobei man gefühlt die bessere Mannschaft war. Was die Jungs dann aber in den letzten Minuten abgerissen haben, ist einfach nur Wahnsinn“.
Kommenden Mittwoch steht das letzte Heimspiel gegen Poing an. Mit einer solchen Moral ist dann auch da definitiv alles drin!

Kommentare sind geschlossen.