FC Aschheim – VfB Forstinning    1:0 (1:0)

Nach der Niederlage im Kellerduell in Siegsdorf am vergangenen Samstag erschien die Partie gegen den souveränen Spitzenreiter aus Forstinning auf dem Papier als eine nahezu unlösbare Aufgabe.

Coach Thomas Seethaler hatte seit Team jedoch optimal auf die Gäste eingestellt und die Spieler setzten die taktischen Vorgaben von Beginn an diszipliniert um. So ergab sich in der 10. Spielminute bereits die erste Großchance für den FC Aschheim. Maick Antonio kam zehn Meter vor dem Tor frei zum Abschluss, aber der VfB Keeper konnte den Versuch problemlos parieren. Einen großen Anteil zum Heimsieg sollte die Aschheimer Nummer Eins beitragen. Torwart Pascal Jakob erwischte einen Sahnetag und bewahrte die Hausherren in der 25. Minute vor dem Rückstand als er kurz nacheinander zwei Schüsse aus kürzester Entfernung abwehren konnte.

Von da an ergab sich ein munterer Schlagabtausch mit Chancenvorteil für den FC Aschheim. Forstinning traf zwar per Kopfball die Latte, auf der Gegenseite musste jedoch der Schlussmann gegen Mika Anneser und Robert Söltl jeweils in größter Not retten. So dauerte es bis zur 44. Minute bis Maick Antonio nach sehenswerter Vorarbeit von Michael Baumgärtl den verdienten Führungstreffer erzielte.

In der zweiten Halbzeit machte der FCA so weiter, wie er vor der Pause aufgehört hatte. Hinten diszipliniert stehen und vorne den schnellen Abschluss suchend. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff wäre das Konzept fast aufgegangen. Michael Baumgärtl setzte erneut Maick Antonio hervorragend in Szene, dieser scheiterte jedoch anschließend aus spitzem Winkel am aufmerksamen VFB Torwart. Seinen größten Auftritt hatte der Forstinninger Schlussmann dann in der 62. Minute. Einen Freistoß von Malcom Olwa aus 35 Metern kratzte er noch im letzten Moment aus dem Winkel. Der Großteil der Zuschauer hatte da bereits zum Torjubel angesetzt.

In der Schlussphase warf Forstinning nochmal alles nach vorne und stemmte sich nach sieben Siegen in Folge vehement gegen die erste Saisonniederlage. Gegen die geschlossene Mannschaftsleistung des FC Aschheim mit disziplinierter Abwehrleistung und einem Torwart in Topform gelang bis zum Schlusspfiff aber kein Treffer mehr.

Der FCA meldet sich mit dem Sieg in der Liga zurück. „Die Mannschaft hat heute eindrucksvoll gezeigt, dass sie besser ist als ihr aktueller Tabellenstand. Der Sieg ist hochverdient, weil wir von Anfang bis Ende konzentriert und engagiert unser Spiel durchgezogen haben“, fasst Sportdirektor Steffen Tripke die Partie erleichtert zusammen.

Gelegenheit, die erfolgreiche Leistung fortzusetzen hat der FC Aschheim am kommenden Mittwoch, 19:30 Uhr, daheim im TOTO Pokal gegen des TSV Trudering sowie am Samstag um 14 Uhr beim Auswärtsspiel in Bad Endorf.

Kommentare sind geschlossen.